ATEM FOR YOU - GANZHEITLICHE ATEMARBEIT_

Sie wollen etwas für sich und Ihren Körper tun und es ist weder Yoga noch Fitnesscenter noch Meditation, die Sie weiter bringen? Probieren Sie es doch einmal mit der Atemarbeit. Über den Atem ist es möglich, in sich hinein zu spüren und bewusster zu werden. Es könnte sogar sein, dass Sie nach fünf Atemstunden bemerken, dass Sie sich bei Yoga, Fitnesscenter oder Arbeit anders erleben. Sie sind bewusster geworden, wissen um Ihre Grenzen und was Sie brauchen.

Atmen ist essentiell. Ohne Atem kein Leben.

Früh schon wurde ich mit dem Problem des nicht „Luftholenkönnens“ konfrontiert.  Als kleines Kind hatte ich eine Lungenentzündung und musste deshalb zwei Monate im Spital verbringen. Die Sorge der Eltern war groß. Zum Glück ist alles gut ausgeheilt.

Später als Erwachsene tauchte das Atemthema immer wieder auf. So beschloss ich, mich mit dem Thema Atem und Atmung genauer auseinanderzusetzen. Speziell in meiner Arbeit als Masseurin stellte ich fest, dass das Atemgeschehen der Kunden je nach Gemütslage unterschiedlich ist. Ich wollte mehr wissen und begann  intuitiv beim Massieren genauer auf den Atem zu achten, auf meinen und den der KundInnen. 

So wie ein Musiker sein Instrument verstehen will, wollte ich die Atmung besser verstehen. Zuerst habe ich die Ausbildung zur „Akademischen Atempädagogin“ bei Norbert Faller in Wien gemacht. Nach erfolgreichem Abschluss begann ich Gruppenkurse und Einzelarbeit anzubieten. Ich stellte fest, dass ich noch mehr wissen möchte und besuchte Kurse bei Erika Kemman-Huber, bei Astrid Schünemann, Stephan Bischof, Letizia Fiorenza, Dr. Neuburger und Sylvester Walch.

Mir ist es wichtig, ein breites Wissen über den Atem zu haben. Atem und Yoga, Atem und Meditation, der erfahrbare Atem, Freiatmen, Tiefenatmen, der geführte Atem, all das habe ich kennengelernt. Es ist eine lange Reise um das weite Feld des Atems wirklich zu verstehen.

Mein Wissen lasse ich in meine Atemstunden einfließen.

ATEMARBEIT_

Das  Hauptziel der Atemarbeit ist die Harmonisierung vegetativer, somatischer und hormoneller Funktionen und die Auflösung von energetischen Blockaden, die Regulation des Muskeltonus, eine Erweiterung der Atemräume, eine Schulung der Empfindung, die Verbesserung der Lungenfunktion und letztendlich ein höheres Wohlbefinden.

Atempädagogen möchten den Menschen die Möglichkeit zu bieten, sich selbst über die Atemerfahrung ganzheitlich zu erleben. Die Menschen sollen ihren ursprünglichen Atemrhythmus wiederfinden. Durch die Vertiefung und Verbesserung der natürlichen Atmung gelingt es, körperliche und seelische Störungen zu beheben.

Wann kann der Atem nicht frei fließen? Körperliche Ursachen:

  • Steife Gelenke
  • Harte Bauch- und Rückenmuskeln
  • Verspannung des Zwerchfelles
  • Überspannung
  • Unterspannung
  • Angelernte Fehlhaltungen
  • Falsche Stühle (Auto)
  • Beengende Kleidung (Gürtel)
  • Stillsitzzwang

Seelische Ursachen:

  • Angst
  • Empfindungs- und Gefühllosigkeit
  • Spannungs- und Erschöpfungszustände
  • Zurückgehaltene Handlungen
  • Überforderung
  • Sorgen, Nöte
  • Mangelndes Selbstvertrauen
  • Traumata
  • Depressionen

Der Atem zeigt uns den Weg. Oft haben wir den Zugang zu unseren Empfindungen verloren und können dadurch auch nicht mehr richtig entspannen. Wenn wir uns unseren Atem bewusst machen, erfahren wir sehr viel über uns selbst. Die im Kurs angebotenen Körperübungen "locken" den Atem in die Atemräume. Je nachdem, in welchem Raum der Atem sich befindet, machen wir unterschiedliche Erfahrungen. Ein wichtiger Teil der Atemarbeit ist das Benennen, Reflektieren und Integrieren der Übungserfahrungen. Wir üben gemeinsam in der Gruppe oder zu zweit. Die Atemübungen sind für jedes Lebensalter geeignet. Die Übungen sind einfach auszuführen. Wir sitzen im Kreis am Hocker und dehnen und bewegen uns.

EINZELARBEIT_

Auf der Massageliege oder am Hocker in der Praxis Riegelgasse jederzeit möglich.

Eine Behandlung mit meinen Händen, der Atem reagiert auf Berührung, Dehnung, Klopfung. Ziel ist den Kunden mit seinem individuellen Atem bewusst und vertraut zu machen und als Ressource kennen und nutzen zu lernen.

68 Euro pro Stunde

GRUPPENKURSE_

In der Gruppe sitzen wir im Kreis auf Hockern und üben gemeinsam. Der Vorteil in der Gruppe ist, dass man sich austauschen kann, und die Übungen vielfältiger sind. Man lernt sich in der Gruppe kennen, lernt seinen Atem in der Interaktion mit anderen kennen und ist somit bestens für die Herausforderungen des Alltags gerüstet. Die Gruppe spiegelt einen Teil der Gesellschaft wieder, und sie zeigt uns auch wo wir im Moment gerade stehen und wie gut es tut, nicht allein zu sein.

75 Minuten (eine Einheit): 18 Euro
5er-Block: 65 Euro

Immer montags, 10 bis 11:15 Uhr in der Hallerschloßstraße 8, 8010 Graz.

Zum Kennenlernen ist die erste Stunde gratis. Einstieg jederzeit möglich.

Jetzt anmelden unter: office@massageforyou.at

Atemworkshops in Wien

Durch die Verwendung der Stimme und anhand einfacher Bewegungsabläufe im Sitzen, Stehen und durch Berührung entdecken Sie Ihre individuelle Atmung. Spüren Sie nach und verarbeiten Sie in Ruhe  das Erfahrene. Die Wirkung der Übungen zeigt sich bald im Alltag: Ihr Atem wird flexibler, Ihre Haltung verbessert sich, Ihre Selbstheilungskräfte werden geweckt und Stress deutlich vermindert. Wir üben gemeinsam in der Gruppe. Die Atemübungen sind für jedes Lebensalter geeignet.

> geblocktes Seminar (Freitag abends, Samstag und Sonntag Mittag) immer wieder im „Kreativraum“ Hörnesgasse 18 (Eingang Kübeckgasse), 1030 Wien

MEINE PHILOSOPHIE_

Mich fasziniert, dass der Atem wie ein Seismograph ist. Faszinierend ist, dass Atmen immanent passiert und dass wir den Atem willentlich beeinflussen können oder auch sein lassen können, wie er ist. Die Erfahrung, dass das ganze System verwirrt ist, wenn man zuviel Einfluss auf den Atem nimmt, finde ich sehr wertvoll und auch auf das Leben im Allgemeinen anwendbar. Das Lassen ist die Herausforderung. Auch in anderen Bereichen des Lebens haben wir viele Möglichkeiten, die sich auftun - wenn man zuviel macht, kommt man ins Ausgebranntsein und verliert die Freude. Über den Atem können wir lernen, dass das Lassen-Wollen wertvoll sein kann.