MOORPACKUNGEN_

Einheiten & Kosten

30 Minuten  15 Euro
 

Einsatzgebiete

Moor ist ein natürliches Heilmittel, dessen hervorragende Wirkung schon seit langer Zeit bekannt ist. Im Moor entsteht durch den ständigen Überschuss an Wasser ein Sauerstoffmangel, in dessen Folge pflanzliche Reste nicht vollständig abgebaut und zu Torf umgewandelt werden. Bei dieser Umwandlung entstehen wertvolle Vitamine, Spurenelemente und Huminsäuren, welche ihre wohltuende Wirkung in Form von Moorpackungen und Moorbädern am menschlichen Körper entfalten können. Die Huminsäure etwa wirkt entzündungshemmend, Moorpackungen an sich wirken zudem schmerzlindernd und durchblutungsfördernd.

Moorpackungen werden in der Regel als Wärmebehandlung eingesetzt, da sie auf diese Weise auch ihre größte Wirksamkeit erzielen, können aber auch kalt angewandt werden. Dabei erfolgt die Behandlung durch Moorpackungen im Normalfall lokal, was bedeutet, dass diese an jenen Stellen des Körpers aufgelegt werden, bei denen man Beschwerden aufweist. Dies wirkt vor allem auf die Muskeln ausgesprochen entspannend, zudem wird die Durchblutung gesteigert und auch der Stoffwechsel angeregt, was wiederum zu einer Steigerung der Zellaktivität und einer Stärkung des Immunsystems führt.

Moorpackungen lindern zum Beispiel Beschwerden im Bereich des Stützapparates und des Bewegungsapparates und erzielen auch bei Problemen mit den Bandscheiben gute Ergebnisse. Weiters empfiehlt sich eine Behandlung mit Moorpackungen bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma und Arthrose, wo sie auch schmerzlindernd wirken.